Deutsches Online Museum für Public Relations in Leipzig gestartet

Dienstag, 17. April 2018, 14:25 Uhr
Startschuss für das Deutsche Online Museum für Public Relations: "Die Idee, ein PR-Museum zu erstellen, gab es schon bald, nachdem ich 1994 auf den neugeschaffenen Lehrstuhl für Öffentlichkeitsarbeit/PR an der Universität Leipzig berufen worden bin", erklärt Initiator Prof. Bentele. (Bild: Screenshot von pr-museum.de) Nach Jahren intensiver Forschungsarbeit und Vorbereitung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft hat die Universität Leipzig am vergangenen Donnerstag ein Online-Museum zum Thema Öffentlichkeitsarbeit ins Netz gestellt. Initiator und Gründer des PR-Museums ist der emeritierte Prof. Dr. Günter Bentele, der auch die Verantwortung des berufsbegleitenden Masterprogramms Corporate Media an der Leipzig School of Media (LSoM) trägt.

Unter https://pr-museum.de können Interessierte ihr Wissen über das Berufsfeld Public Relations, Kommunikationsmanagement und strategische Kommunikation erweitern. Das Angebot richtet sich vor allem an PR-Experten, Journalisten, Werber und Studierende der Medien- und Kommunikationswissenschaften. Interessierte können die Website kostenlos nutzen.

Das PR-Museum bildet historisch relevante Themen zum Berufsfeld Öffentlichkeitsarbeit ab. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf wichtigen Praktikern, Organisationen, Instrumenten und Kampagnen. "Mediziner müssen wissen, wer Hippokrates war und was es mit dem Hippokratischen Eid auf sich hat. Kommunikationsmanager sollten wissen, dass es Pressearbeit in Deutschland schon während des Wiener Kongresses gab, PR keine amerikanische Erfindung ist und wichtige Kommunikationskampagnen schon im 19. Jahrhundert stattgefunden haben", so Bentele.

Die Forschung, die der Öffentlichkeit jetzt auf der Website des Online-Museums präsentiert wird, ist bislang vor allem durch die Günter Thiele-Stiftung finanziell gefördert worden. Aktuell enthält das PR-Museum über 40 Einträge. Ein kontinuierlicher Ausbau mit zehn bis zwanzig Einträgen pro Jahr ist geplant.

Das PR-Museum ist ein Gemeinschaftswerk: Bereits im Jahr 2011 stieg der selbstständige Kommunikationswissenschaftler und -berater, Dr. Tobias Liebert, der genau wie Prof. Bentele als Dozent für die LSoM tätig ist, in das Museumsprojekt ein. Er redigierte viele ursprünglich von Studierenden als Seminararbeit verfasste Texte und steuerte eigene Beiträge bei. So entstand ein historisches Kompendium zum Berufsfeld, das auch international einzigartig ist.

Leipzig School of Media gemeinnützige Gesellschaft für akademische Weiterbildung mbH (LSoM)

Logo.jpg20170925 17414 xift1k
Die Leipzig School of Media ist in Mitteldeutschland zu Hause und ist spezialisiert auf die berufliche Weiterbildung im Bereich Crossmedia. In vier Masterstudiengängen sowie in Kursen und Schulungen bildet die hundertprozentige Tochter der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig berufstätige Arbeitnehmer und Medienschaffende aus Agenturen, Redaktionen, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen berufsbegleitend weiter. Spezialthemen sind Corporate Media, Mobile Marketing und Crossmedia Management. Die Angebote werden in Kooperation mit der Universität Leipzig und der HTWK Leipzig organisiert.